Beauty Fotografie für Make-up Artists: So kannst auch du professionelle Beauty Fotos schießen

Beauty_Fotografie_Collage
Dieser Artikel ist für alle Make-up Artists, die lernen wollen, selbst zu fotografieren! Es geht weiter mit meinen Fotografie Tipps: Diesmal kümmern wir uns um die fortgeschrittene Variante mit der Kamera und einem Blitz.

Inhaltsverzeichnis

Warum Beauty Fotografie für Make-up Artists sinnvoll ist

Der Grund, warum ich angefangen habe, meine Fotos oft selbst zu schießen, ist, dass ich keine Lust mehr hatte, immer nach Fotografen zu suchen und die Shootings zu organisieren. Manchmal hat man auch nicht die gewünschten Ergebnisse bekommen oder musste ewig auf die Fotos warten. Jetzt bin ich unabhängig und kann die Fotos so gestalten, wie sie mir am besten gefallen. 👌🏼

Diese Art der Fotografie ist natürlich etwas kostspieliger, weil das Equipment eine gute Qualität
haben sollte. Ich werde dir mein Equipment verlinken, es ist aber natürlich kein Muss genau dieselben Dinge zu haben wie ich. 😄

Wie habe ich die Beauty Fotografie für meine Make-ups gelernt? Ich hab mir das meiste aus YouTube Videos zusammengesucht und selbst ausprobiert, bis ich mit den Fotos zufrieden war. Ich würde mich jetzt nicht als Fotografen bezeichnen, aber die Make-up Fotos, die für mich relevant sind, hab ich auf jeden Fall mittlerweile drauf. 😆

Kommen wir nun zu meinen Tipps!

Die richtige Kamera für deine Beauty Fotos

  • Ich habe die Canon EOS 70D, ein relativ altes Modell, das ich 2015 von L’Oréal für meine Arbeit als Blogger bekommen habe. Diese Kamera hat 20 Megapixel und ein schwenkbares Display, was super zum Filmen geeignet ist, weil ich mich dann währenddessen sehen kann.
  • Es gibt neben den bekannten Spiegelreflexkameras mittlerweile auch die Systemkameras, welche ohne das Spiegelsystem auskommen und dadurch leichter sind. Wenn ich mir eine neue Kamera kaufen würde, dann würde ich jetzt wahrscheinlich eine Systemkamera wählen.
  • Edit: Mittlerweile habe ich mir die Canon EOS R zugelegt mit dem Bajonettadapter, damit ich meine Objekte auch mit dieser spiegellosen Kamera nutzen kann.
  • Meiner Meinung nach ist die Kamera aber nicht so wichtig, wie das Objektiv. Deshalb würde ich lieber in ein gutes Objektiv investieren und eine durchschnittliche Kamera wählen.

Welche Objektive ich für meine Beauty Fotografie nutze

  • Ich habe ein Canon 18-135 mm Zoomobjektiv mit dem ich hauptsächlich filme oder Ganzkörperfotos schieße. Dieses Objektiv ist gut für den Einstieg, weil man damit eine große Bandbreite abgedeckt hat.
  • Für besonders scharfe Close-up Shots und Beauty Fotos ist ein Makroobjektiv wichtig. Ich habe mich für das Sigma 105 mm Makroobjektiv entschieden, welches Natascha Lindemann empfohlen hat.
  • Edit: Da ich in der Zwischenzeit meine Kamera und die beiden Objektive verloren hab (beim Fliegen ist der Koffer nicht mehr aufgetaucht), musste ich mich komplett neu eindecken. Ich hab mich wieder für die Canon EOS R und das Makroobjektiv von Sigma entschieden. Nur beim Zoomobjektiv hab ich in ein hochwertigeres investiert. Mit dem Tamron 24 – 70mm bin ich bisher total happy. Ich hab es für 850€ bei eBay gekauft.
  • Generell schaue ich bei Kamera und Objektiven immer zuerst bei eBay oder kaufe gebrauchte Geräte von Fotografen ab, die sie nicht mehr benutzen. Da kann man super sparen!

Optionen für Blitz & Lichtformer

  • Je nach Leistung des Blitzes löst dieser schneller und zuverlässiger aus oder braucht etwas länger und fällt manchmal aus. Ich hab mich gleich für einen relativ guten Blitz entschieden, damit ich problemlos lange und schnell fotografieren kann.
  • Die meisten Fotografie Geräte gibt es gleich als Set zu kaufen: Blitz, Licht, Stativ und manchmal auf Hintergrundset. Ich hab dieses Set auf Amazon gekauft und hab damit eine super Blitz/Licht Kombi, die ich für alle meine Beauty Bilder nutze.
  • Die Oktabox sorgt für einen großen Lichtreflex im Auge und weiches Licht.
  • Du kannst dir für den Anfang auch nur einen Reflexschirm kaufen. Dieser macht etwas härteres Licht, betont also die Highlights und Schatten mehr, ist aber deutlich günstiger und auch praktischer, weil man ihn einfach auf- und zu klappen kann.
  • Eine super Methode ganz ohne Lichtformer, nur mit Blitz: Stell den Blitz verkehrt herum auf, so dass er gegen eine große, weiße Wand oder ein weißes Tuch blitzt. Diese reflektieren das Licht und erzeugen ein sehr schönes, weiches Beauty Licht.

Hintergrund für Beauty Make-up Fotos

  • Am günstigsten ist eine einfache, weiße Wand oder auch jede andere Farbe oder Struktur, die dir gefällt.
  • Da ich in meinem Schminkzimmer keine freie Wand habe, hab ich mir ein Deckensystem gekauft, mit dem ich verschiedene Papierhintergründe aufhängen kann.
  • Ich habe aktuell weiß und grau (grau kann man super easy mit Photoshop in eine andere Farbe ändern).
  • Eine günstige Methode: Kaufe dir einfach im Bastelladen ein paar große DIN A1 oder A2 Papiere in verschiedenen Farben und klebe sie mit Klebeband an eine Wand hinter deinem Model.
  • Ansonsten kann man die Hintergrundfarbe auch relativ easy in Photoshop verändern.

Welches Zusatzequipment du brauchst

  • Um den Blitz über Funk auszulösen, brauchst du einen passenden Funkauslöser.
  • Für zusätzliche Aufhellung von unten oder um das Licht anders zu lenken, ist ein Reflektor unverzichtbar.

Die Kameraeinstellungen und das Setup

Wenn das Equipment steht, brauchst du noch die richtigen Kameraeinstellungen und das Setup. Zum Glück kann das Steup für Beauty Fotografie ziemlich simpel gehalten werden.

Hier siehst du eine simple, klassische Anordnung von Licht & Model:

Fotografie Setup

Das Licht steht in einer Linie zum Model und Fotograf, ein bisschen erhöht und nach unten auf das Model gerichtet.
Das Model sitzt an einem Tisch, auf dem der Reflektor liegt.

Mit diesem Setup habe ich zum Beispiel diese Bilder gemacht:

Das Licht kann auch seitlich plaziert werden, was für ein Ergebnis mit mehr Schatten und Kontrast sorgt, wie hier:

Das Setup mit Reflexschirm kannst du dir in diesem Video von Tamara Williams anschauen, in dem sie ein Behind The Scenes von einem ihrer Shootings zeigt.
Die Kameraeinstellungen hab ich mir auch von ihr und anderen Fotografen abgeschaut, die YouTube Videos machen. Ich arbeite fast immer mit diesen Einstellungen:

ISO: 100

Belichtungszeit: 125-160

Blende: 8-13

Du kannst auch eine kleinere Blende wählen, damit der Hintergrund oder Teile vom Model unscharf werden. Achte dann nur darauf, dass das Bild auch im Auge scharf wird.

Der Blitz wird dann so eingestellt, dass das Foto mit diesen Einstellungen gut ausgeleuchtet ist.

Ich fotografiere meistens in RAW, damit keine Bildinformationen verloren gehen und schicke die RAW Dateien direkt an die Retoucher oder bearbeite sie anschließend selbst.

Was du bei den Ausschnitten beachten solltest

Die Ausschnitte wähle ich dann einfach so, wie es mir gefällt. Für Close-ups lasse ich meine Models den Kopf leicht schief halten und nach hinten neigen, damit ich ein Auge und die Lippen mit drauf hab.

Außerdem achte ich auch hier darauf, den Ausschnitt ein bisschen weiter zu wählen, weil die Fotos für Instagram oben und unten abgeschnitten werden (Format 4:5) und das oft dazu führt, dass man bei Close-ups das Auge und die Lippen abschneiden muss.

Ansonsten sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Probier einfach mal verschiedene Ausschnitte aus, löschen kann man die Fotos immer 😉

Ich mag es zurzeit sogar ganz gerne, wenn die Posen und Ausschnitte etwas außergewöhnlicher sind!

So ist Beauty Fotografie für Make-up Artists machbar

Es dauert ein bisschen bis man sich mit den ganzen Einstellungen auskennt, ist dann aber relativ simpel, weil man im Prinzip nicht mehr als diese eine Einstellung braucht.

Natürlich kann man das Ganze verkomplizieren. Die meisten Beauty Fotografen, mit denen ich zusammenarbeite, nutzen aber seine sehr ähnliche Methode. Meistens werden anstatt einer Oktabox einfach zwei benutzt, die links und rechts vom Model aufgestellt werden.

Wie du siehst ist Beauty Fotografie auch für Make-up Artists easy, wenn du das passende Fotografie Equipment besitzt. 😉

Wenn du zusätzliche Unterstützung von mir haben möchtest, dann sind meine Onlinekurse BEAUSS oder MINI-BEAUSS (nur der Business Teil) vielleicht etwas für dich.

Es gibt dort eine ganze Lektion zum Thema Fotografie, in der ich dir genau zeige, wie ich bei meinen Fotoshootings arbeite und sogar wie ich Beauty Fotos mit Photoshop Schritt für Schritt retuschiere.

Frohes Blitzen!

Alexandra

Alexandra

Share:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social Media
Beliebte Beiträge
Bleibe immer auf dem Laufenden
Melde dich für meinen Newsletter an

Erhalte wöchentlich kostenlose Tipps und Inspiration rund um Make-up, Hairstyling und Business.

Infos zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Kategorien
Nicht verpassen

Das könnte dir auch gefallen

Flugreisen als Make-up Artist
Flugreisen als Make-up Artist? So transportierst du dein Kit sicher zum Job

Du hast einen Job im Ausland oder einer anderen Stadt? Herzlichen Glückwunsch! Damit dein Make-up Kit sicher ankommt und die Flugreise übersteht, gebe ich dir meine besten Reisetipps für Make-up Artists! Danach weißt du, wie du Puderprodukte sicher transportierst, was auf keinen Fall ins Aufgabegepäck darf und wie du deinen Koffer selbst tracken kannst.

Hairstyling ohne Friseurmeister
Hairstyling ohne Friseurmeister? Alle Infos zur Anmeldung als Brautstylistin und der Ausnahmebewilligung

Da ich immer wieder die Frage bekomme, ob man denn ohne Friseurmeister Haare stylen darf, fasse ich in diesem Blogpost alles zusammen, was ich darüber weiß. Bitte beachte jedoch, dass meine Recherchen keine verbindlichen, rechtssicheren Aussagen sind. Um sicher zu gehen, was in deinem individuellen Fall zutrifft, solltest du dich mit einem Anwalt, der zuständigen Kammer oder dem Finanzamt in Verbindung setzen.

Hairstylist werden - aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!
Hairstylist werden – aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!

Jeden Tag wunderschöne Frisuren erschaffen, vielleicht sogar für TV-Produktionen, Laufstege oder Magazine … Davon träumst du? Das muss kein Traum bleiben: Es gibt viele Wege, wie du dich als Hairstylist verwirklichen kannst. Ich teile in diesem Blogartikel 5 mögliche Pfade in die Freiberuflichkeit als Hairstylistin mit dir – bestimmt ist einer für dich dabei!

Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst
Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst

Für manche Make-up Artists ist Hairstyling das pure Grauen – und wer mich länger kennt, weiß, dass auch ich früher total ungern Haare gestylt habe. Aber ich habe eine gute Nachricht für dich: Mittlerweile fällt es mir genauso leicht wie Make-up und ich mache es total gern! Aus meinen Coachings weiß ich aber, dass es vielen MUA so geht wie mir früher. Du bist also nicht allein, wenn du denkst: „Ich hab eigentlich gar keine Lust, Hairstyling zu lernen!“ Darum habe ich hier für dich Gründe gesammelt, warum du Hairstyling lernen solltest und wie du das am besten anstellst.