Welches ist das beste Make-up Licht zum Schminken & Fotografieren?

Das beste Schminklicht
Als Make-up Artistin, Fotografin und Content Creator hat sich bei mir im Laufe der Zeit einiges an Equipment angesammelt. Ich brauche für meine Arbeit nicht nur beim Schminken gutes Licht, sondern auch beim Drehen von Make-up Tutorials und Fotografieren meiner Models und Kunden mit dem Handy. Doch welches ist jetzt eigentlich das beste Licht? In diesem Blogpost vergleiche ich Ringlicht, Softbox und eine LED-Lampe mit zwei flexiblen Armen miteinander, um herauszufinden, welches Licht die besten Ergebnisse liefert.

Inhaltsverzeichnis

Warum du als Make-up Artist für gutes Licht sorgen solltest

Für die Arbeit als Make-up Artist ist gutes Licht super wichtig. Trotzdem ist der Make-up Bereich bei Jobs oft schlecht ausgeleuchtet. Ich habe schon in kleinen, dunklen Zimmer schminken müssen und alles, was an Licht zur Verfügung stand, war eine kleine Schreibtischlampe. 💡

Damit meine Arbeit nicht darunter leiden muss und ich gute Ergebnisse garantieren kann,
habe ich mir vor kurzem ein LED Make-up Licht mit zwei flexiblen Armen zugelegt. Ich habe etwas gesucht, das sich gut verstauen lässt und leicht zu transportieren ist, damit ich es auf Jobs mitnehmen kann.

Neben der neuen LED-Lampe besitze ich bereits zwei Softboxen und ein älteres Ringlicht. Diese drei Lichter habe ich bei meinem letzten Shooting getestet und verglichen, welches die besten Fotos liefert. 📸 Bevor ich dir die Ergebnisse zeige, reden wir über die richtige Farbe des Lichts.

Das beste Schminklicht Pinterest

Die richtige Farbe des Make-up-Lichts

Licht wird grob in drei Lichtfarben 🎨 aufgeteilt: warmweiß, neutralweiß und kaltweiß bzw. tageslichtweiß. Das beste Licht für die Make-up Applikation ist definitiv Tageslicht. Ein Schminktisch direkt vor dem Fenster wäre also optimal. 🪟

Wenn das nicht möglich ist oder es schon dunkel ist, muss man auf künstliche Lichtquellen zurückgreifen. Wie der Name bereits verrät, ist tageslichtweiß die Farbtemperatur, die dem natürlichen Tageslicht am ehesten entspricht.

Natürliches Tageslicht hat eine bläuliche Lichtfarbe mit einer Farbtemperatur von – je nach Tageszeit – mehr als 5.500 Kelvin.

In den meisten Wohnungen sind Lampen mit neutralweißen Leuchtmitteln verbaut. Diese Lichtfarbe bietet zwar Helligkeit, wirkt jedoch durch den leichten Gelbstich gemütlicher als Tageslichtweiß. Der Gelbstich verfälscht die Farben des Make-ups und ist deshalb zum Schminken ungeeignet.

Das optimale Licht für Fotos

Nicht nur beim Schminken, sondern auch für Fotos ist Tageslicht ideal. Vermeide die direkte Sonneneinstrahlung, da diese unschöne, harte Schatten macht. Am besten wäre ein bewölkter Himmel, der weiches Licht zaubert, was den Gesichtskonturen schmeichelt. ☁️

Ich fotografiere meine Models meistens auf unserem überdachten Balkon. Wenn du keinen Balkon hast, stelle dich an ein großes Fenster und fotografiere immer in den Raum hinein und nicht gegen das Licht. 

Ringlicht

Ringlicht

Kommen wir zu den verschiedenen Lichtern und starten mit dem beliebtesten Beauty Licht – dem Ringlicht. 💍

Das Ringlicht wird direkt vor dem Gesicht platziert und sorgt dank der runden Form für eine gleichmäßige Ausleuchtung, was besonders für Fotos von Make-up Looks sehr wichtig ist.

Ich habe noch ein älteres Ringlicht von walimex, das nicht dimmbar ist, würde dir aber empfehlen, eins mit Dimmfunktion zu kaufen. Ansonsten ist das Licht zu grell und kann dazu führen, dass die Haut fleckig aussieht. Weitere Tipps zum Fotografieren mit dem Handy habe ich dir im Blogpost “Smartphone Fotografie: Wie du bessere Handyfotos schießt” zusammengefasst.

Ein großes Ringlicht mit Dimmfunktion und verschiedenen Farbtemperaturen bekommst du für circa 100-150€.

Softbox

Softbox

Softboxen sind mit circa 70€ im Zweierset die günstigste Lichtoption. Ich verwende sie in Kombination mit dem Ringlicht zum Filmen meiner Make-up Tutorials. 🎥

Sie werden mit Tageslichtlampen mit 5500 Kelvin geliefert. Durch die große Oberfläche und den Diffusor, der vorne angebracht wird, wird das Licht weich gestreut. Zum Fotografieren würde ich zwei Softboxen benutzen und diese links und rechts vor dem Model platzieren, um auch hier wieder eine gleichmäßige Ausleuchtung zu erreichen.

LED-Lampe mit flexiblen Armen

LED-Lampe

Relativ neu sind die LED-Lampen mit flexiblen Armen. Der bekannteste Hersteller ist Glamcor. Dort gibt es die Lampen ab 265 US-Dollar, aber es gibt auch einige Anbieter, die ähnliche Modelle billiger anbieten. Mein VanityX Light ist von Slick Protect und hat circa 200 Euro gekostet.

Das Coole an dieser Art von Licht ist, dass man nicht nur die Helligkeit, sondern auch die Farbtemperatur individuell einstellen kann. Außerdem können die zwei Arme in die gewünschte Position gebracht werden.

Das ist ganz praktisch, wenn du das Licht beim Schminken hinter dich stellst und die Arme nach links und rechts biegst, damit du dir nicht selbst im Licht stehst. Kosmetiker verwenden die Arme, um sie horizontal über ihren liegenden Kunden zu positionieren. 

Welches Licht liefert die besten Fotos?

Hier siehst du die vier Lichtquellen (inkl. Tageslicht) im Vergleich:

#1 Tageslicht

Wie bereits beschrieben sieht man hier deutlich, dass das Licht sehr weich ist. Es gibt keine harten Kontraste, aber auch keine Lichtreflexe im Auge. 👁️

Ich hab Rebecca hier mit ganz wenig Foundation geschminkt, da wir vorher Beauty Fotos mit der Kamera gemacht haben und es für die Retusche wichtig ist, dass die Hautstruktur gut zu sehen ist. Für Fotos mit dem Handy kannst du deine Models ruhig stärker schminken und die Haut besser abdecken.

#2 Ringlicht

Beim Ringlicht fällt mir auf, dass die Haut leicht fleckig aussieht und besonders unter den Augen die blauen Äderchen durchschimmern. Außerdem haben wir hier den typischen runden Lichtreflex im Auge. ⭕ Mich stört das nicht, aber ich weiß, dass es nicht jedem gefällt.

#3 LED-Lampe

Beim ersten Foto mit der LED-Lampe sieht es aus, als ob Rebecca total stark glänzen würde. Das ist beim Tageslicht Foto gar nicht aufgefallen. Deshalb habe ich sie etwas stärker abgepudert (Bild 2). (Die Fotos mit dem Ringlicht wurden danach gemacht.)

Wenn du genau hinsiehst, siehst du zwei längliche Lichtreflexe im Auge. Diese finde ich etwas schöner und natürlicher als den Kreis des Ringlichts. Ich habe die Farbe der Lampe auf neutral gesetzt und bei circa 75% Helligkeit fotografiert. Mir gefällt die Hautfarbe auf den Fotos vom Ringlicht und der Softbox etwas besser, deshalb werde ich ab jetzt eine kühlere Lichttemperatur, also eine höhere Kelvinzahl einstellen.

#4 Eine Softbox

Hier habe ich zuerst nur eine Softbox benutzt und diese leicht seitlich vor Rebecca positioniert. Dadurch ist die andere Seite etwas dunkler. 

Der Reflex im Auge ist hier ganz weich. 👀

#5 Zwei Softboxen

Zum Schluss habe ich beide Softboxen links und rechts vor Rebecca aufgestellt. Das gibt eine gleichmäßigere Ausleuchtung, was mir persönlich besser gefällt.

#6 Vorher/Nachher

So könnte ein Vorher/Nachher aussehen. Beide Fotos wurden draußen auf meinem Balkon aufgenommen. Links komplett ungeschminkt und unbearbeitet und rechts mit Styling und Bearbeitung mit Apps auf dem Handy. 

Wenn du wissen willst, wie ich meine Fotos auf dem Handy bearbeite, kann ich dir meinen Onlinekurs BEAUSS oder MINI-BEAUSS empfehlen. Da gibt es eine ganze Lektion zum Thema Bildbearbeitung!

Fazit

Ich war ziemlich überrascht, dass gar nicht sooo große Unterschiede zu sehen sind. Ehrlich gesagt habe ich damit gerechnet, dass die Fotos im Tageslicht am besten werden, dann die Softboxen, die LED-Lampe und zum Schluss das Ringlicht.

Was auf jeden Fall so eingetroffen ist: Die Fotos im Tageslicht gefallen mir am besten!

Ob du ein Ringlicht oder eine Lampe mit zwei Armen kaufst, ist im Endeffekt egal, solange beide die Dimmfunktion haben und du auch die Farbtemperatur einstellen kannst. Das ist bei neuen LED-Lampen aber in der Regel immer der Fall. Der einzige Unterschied ist die Form der Leuchtkörper. Wenn du den typischen Ringlicht-Ring im Auge magst, spricht nichts gegen das Ringlicht.

Die flexiblen Arme haben den Vorteil, dass sie individuell positioniert werden können und sie auch einfacher zu Transportieren sind!

Mit Softboxen bist du ein bisschen mehr eingeschränkt und sie nehmen deutlich mehr Platz weg, dafür ist es aber die günstigste Option. Ich benutze sie aber tatsächlich in Kombination mit dem Ringlicht eher zum Filmen, denn da brauche ich eine sehr starke Beleuchtung.

Handyfoto vs. professionelle Beauty Fotografie

Zum Schluss habe ich noch einen Vergleich für dich: das bearbeitete Handyfoto 📱 vs. ein professionell von mir bearbeitetes und fotografiertes Beauty Foto. 📸

Mir gefallen beide Fotos auf ihre eigene Art und Weise! Das Handyfoto hat einen Making-of Charakter, der auf Instagram oft sehr gut ankommt. Außerdem dauert die professionelle Bearbeitung viel länger.

Ich habe für beide Arten der Fotografie einen ausführlichen Blogpost mit Tipps verfasst: Smartphone Fotografie: Wie du bessere Handyfotos schießt & Beauty Fotografie für Make-up Artists: So kannst auch du professionelle Beauty Fotos schießen.

Jetzt würde mich deine Meinung zu den Fotos sehr interessieren. Schreib in die Kommentare, welches Make-up Licht dein Favorit ist! Vielleicht hast du ja noch eine andere Empfehlung oder Tipps, die anderen weiterhelfen können?

Alexandra

Alexandra

Share:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

8 Antworten

  1. Hallo Alex,

    Also definitiv Tageslicht, zum schminken und für Fotos war es schon immer mein Favorit.

    War sehr gespannt auf diesen Blog und wie du dass so siehst…und siehe da..wir sind einer Meinung ?

    Danke für deine tollen Berichte, ich lese sie sehr gerne! Lg, Pamela ?‍♀️

    1. Liebe Pamela,

      vielen Dank für dein Feedback! Oh ja Tageslicht ist eindeutig der Gewinner, in meinem aktuellen Schminkzimmer muss ich aufgrund der Raumaufteilung immer gegen das Fenster schminken. Das ist ziemlich ungünstig, aber beim nächsten Zimmer weiß ich es besser 😀

      1. Hallo Alex
        Danke für Deine ganzen Infos, sie sind sehr hilfreich, lehrreich und toll beschrieben. Ich persönlich finde die Softboxen am schönsten da das Licht in den Augen nicht so stört. Allerdings sind sie wohl schlecht zum transportieren zum Privatkunden.
        Mir gefällt auch das überarbeitete Bild super.

        1. Vielen Dank für dein Feedback! Ich glaube es gibt auch Softboxen, die man einklappen kann und somit ganz easy zum Transportieren sind. Vllt wäre das eine gute Option für dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social Media
Beliebte Beiträge
Bleibe immer auf dem Laufenden
Melde dich für meinen Newsletter an

Erhalte wöchentlich kostenlose Tipps und Inspiration rund um Make-up, Hairstyling und Business.

Infos zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Kategorien
Nicht verpassen

Das könnte dir auch gefallen

Flugreisen als Make-up Artist
Flugreisen als Make-up Artist? So transportierst du dein Kit sicher zum Job

Du hast einen Job im Ausland oder einer anderen Stadt? Herzlichen Glückwunsch! Damit dein Make-up Kit sicher ankommt und die Flugreise übersteht, gebe ich dir meine besten Reisetipps für Make-up Artists! Danach weißt du, wie du Puderprodukte sicher transportierst, was auf keinen Fall ins Aufgabegepäck darf und wie du deinen Koffer selbst tracken kannst.

Hairstyling ohne Friseurmeister
Hairstyling ohne Friseurmeister? Alle Infos zur Anmeldung als Brautstylistin und der Ausnahmebewilligung

Da ich immer wieder die Frage bekomme, ob man denn ohne Friseurmeister Haare stylen darf, fasse ich in diesem Blogpost alles zusammen, was ich darüber weiß. Bitte beachte jedoch, dass meine Recherchen keine verbindlichen, rechtssicheren Aussagen sind. Um sicher zu gehen, was in deinem individuellen Fall zutrifft, solltest du dich mit einem Anwalt, der zuständigen Kammer oder dem Finanzamt in Verbindung setzen.

Hairstylist werden - aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!
Hairstylist werden – aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!

Jeden Tag wunderschöne Frisuren erschaffen, vielleicht sogar für TV-Produktionen, Laufstege oder Magazine … Davon träumst du? Das muss kein Traum bleiben: Es gibt viele Wege, wie du dich als Hairstylist verwirklichen kannst. Ich teile in diesem Blogartikel 5 mögliche Pfade in die Freiberuflichkeit als Hairstylistin mit dir – bestimmt ist einer für dich dabei!

Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst
Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst

Für manche Make-up Artists ist Hairstyling das pure Grauen – und wer mich länger kennt, weiß, dass auch ich früher total ungern Haare gestylt habe. Aber ich habe eine gute Nachricht für dich: Mittlerweile fällt es mir genauso leicht wie Make-up und ich mache es total gern! Aus meinen Coachings weiß ich aber, dass es vielen MUA so geht wie mir früher. Du bist also nicht allein, wenn du denkst: „Ich hab eigentlich gar keine Lust, Hairstyling zu lernen!“ Darum habe ich hier für dich Gründe gesammelt, warum du Hairstyling lernen solltest und wie du das am besten anstellst.