Der perfekte Start in die Selbständigkeit als Make-up Artist in 6 Schritten

Der perfekte Start in die Selbständigkeit
In dieser Folge von "Beauty and the Business" geht es um den perfekten Einstieg in die Selbständigkeit. Ich teile 6 Schritte mit dir, damit du von Anfang an alles richtig machst und deinem Wunsch, Make-up Artist zu werden, erfolgreich nachgehen kannst!

Klicke hier, um den Audioplayer zu laden:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

1. Deine Ausgangslage

Der erste Punkt, den du berücksichtigen solltest, ist dein Grundwissen bzw. deine Ausbildung.

Wie viel weißt du bereits?
Wie gut kennst du dich mit Make-up und Haarstyling aus?

Wenn du gerade erst anfängst, ist eine Ausbildung an einer Schule, offline oder online oder auch bei einem Make-up Artist sehr hilfreich.

Du kannst aber auch ohne Ausbildung starten. Durch Weiterbildungen und Assistenzjobs kannst du auch sehr viel lernen und baust dir gleichzeitig ein Netzwerk auf.

2. Der richtige Zeitpunkt für die Selbständigkeit

Es ist möglich, dass du dich direkt zu 100% selbständig machst.

Oder du baust Schritt für Schritt neben deinem anderen Beruf dein Business auf. Sobald du mehr verdienst und mehr Aufträge hast, kannst du dein Pensum bei deinem Hauptjob reduzieren.

Das hat den Vorteil, dass du keinen finanziellen Druck und weniger Risiko hast. Allerdings dauert es länger, etwas aufzubauen, da du dich nicht zu 100% auf deine Selbständigkeit konzentrierst.

Der beste Zeitpunkt für den Sprung in die Vollzeit Selbständigkeit ist, wenn du die Einkünfte aus deiner nicht selbständigen Tätigkeit nicht mehr benötigst, um deine Fixkosten zu decken.

Extra Tipp:
Erstelle eine Tabelle mit deinen monatlichen Fixkosten. Das erleichtert dir die Planung und du siehst auf einen Blick, was du wirklich brauchst und wie viele Kunden du pro Monat benötigst.

3. Selbständigkeit anmelden

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Selbständigkeit anzumelden: die gewerbliche und die freiberufliche Tätigkeit.

Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die Weisungsgebundenheit und den eigenschöpferischen Anteil deiner Arbeit.

Arbeitest du viel mit Privatkunden, z.B. als Brautstylist, solltest du eher ein Gewerbe anmelden.

Bei Freiberuflern ist er künstlerische Aspekt mehr im Vordergrund, den du bei Jobs für gewerbliche Kunden wie Unternehmen, Fotografen oder Produktionsagenturen brauchst.

Die Abgrenzung ist nicht ganz einfach, mehr Informationen erhältst du in meinem Erfolgsguide und im Blogartikel “Haare stylen ohne Friseurmeister“.

Der perfekte Start in die Selbständigkeit

4. Positionierung & Portfolioaufbau

Du fragst dich vielleicht: Wie kann ich meinen Namen bekannt machen? Wie finde ich die richtigen Kunden für mich? Wie kann ich sicherstellen, dass die Branche zu meinem Stil passt?

Die Antwort ist einfach: Üben und ausprobieren!

Du kannst zunächst freie Shootings organisieren, bei denen du verschiedene Stile und Branchen ausprobieren kannst. So kannst du dein Portfolio aufbauen, deinen Namen bekannt machen und neue Kontakte knüpfen.

Ergänzend rate ich dir, dass du dir einen Assistenzjob bei einer erfolgreichen MUA suchst, um auch einen Einblick in große Produktionen zu bekommen.

5. Business Strukturen erschaffen

Suche dir eine Buchhaltungssoftware für die Rechnungsstellung und Buchhaltung.

Meine persönliche Empfehlung: lexoffice

Überlege dir deine Preisstruktur. Zur Orientierung kannst du Preise deiner Kollegen vergleichen.

Erstelle dein Branding: Logo, Farben und Schriften.

Mache dich sichtbar, in dem du einen Onlineauftritt erstellst:
Website, Google Eintrag, Instagram, Facebook und Business E-Mail Adresse.

6. Individuelle Einstiegsstrategie nach Branche

Je nach Branche habe ich noch konkrete Tipps für dich und Schritt-für-Schritt Anleitungen, die du als Einstiegsstrategie nutzen kannst.

Du möchtest in der Fashion Branche arbeiten? Dann ist der Weg über eine Make-up Artist Agentur der richtige für dich.

Oder willst du dich doch als Brautstylist etablieren? Eine SEO optimierte Website ist dann unumgänglich.

In der Podcastfolge und im Erfolgsguide habe ich für insgesamt neun verschiedene Branchen ausführliche Tipps für den perfekten Einstieg.

Die Onlinekurse öffnen bald wieder!

Möchtest du mehr über die verschiedenen Branchen und deren Einstiegsstrategien lernen?

Dann hol dir meinen Erfolgsguide für nur 27€!

Meine Onlinekurse für Hair & Make-up Artists öffnen bald wieder mit einem einmaligen Black Friday Deal!

Komm jetzt auf die Warteliste, um dieses Angebot nicht zu verpassen!

Alexandra

Alexandra

Share:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social Media
Beliebte Beiträge
Bleibe immer auf dem Laufenden
Melde dich für meinen Newsletter an

Erhalte wöchentlich kostenlose Tipps und Inspiration rund um Make-up, Hairstyling und Business.

Infos zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Kategorien
Nicht verpassen

Das könnte dir auch gefallen

Werdegang
10 Jahre Jubiläum: Mein Werdegang als Hair & Make-up Artist

2012 habe ich meine Ausbildung zum Hair & Make-up Artist gemacht. Das bedeutet, ich feiere dieses Jahr mein 10-jähriges Jubiläum! Crazy, wie die Zeit vergeht. In der neuen Podcastfolge erzähle ich dir von meinen ersten Make-up Produkten bis zum Start meines Podcasts und was in der Zeit dazwischen alles passiert ist.

Make-up Artist Gehalt
4200€ in 10 Tagen: So viel verdienst du als Hair & Make-up Artist

Wie viel verdient ein Hair & Make-up Artist eigentlich? In dieser Podcastfolge verrate ich dir, welche Preise du für deine Arbeit verlangen kannst, damit du fair bezahlt wirst. Ich nenne dir die konkreten Tagessätze, die du in den unterschiedlichen Branchen berechnen kannst und gebe dir Tipps, um diese Preise bei Verhandlungen durchzusetzen.