Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst

Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst
Für manche Make-up Artists ist Hairstyling das pure Grauen – und wer mich länger kennt, weiß, dass auch ich früher total ungern Haare gestylt habe. Aber ich habe eine gute Nachricht für dich: Mittlerweile fällt es mir genauso leicht wie Make-up und ich mache es total gern! Aus meinen Coachings weiß ich aber, dass es vielen MUA so geht wie mir früher. Du bist also nicht allein, wenn du denkst: „Ich hab eigentlich gar keine Lust, Hairstyling zu lernen!“ Darum habe ich hier für dich Gründe gesammelt, warum du Hairstyling lernen solltest und wie du das am besten anstellst.

Inhaltsverzeichnis

Spezialist:in oder Alleskönner:in – was ist besser für Make-up Artists?

Vielleicht denkst du dir: „Wäre es nicht viel einfacher, wenn ich mich nur auf das konzentriere, was ich besser kann und lieber mag?“ Prinzipiell gebe ich dir recht – es ist cool, Spezialist:in anstatt Alleskönner:in zu sein und sich auf einem bestimmten Gebiet den Expertenstatus zu erarbeiten. Aber leider riskierst du dann in Deutschland deine Chance, dass dich jemand für Jobs bucht.

Der Grund dafür ist, dass in unseren Gefilden Make-up Artist und Hairstylist selten getrennt voneinander gebucht werden. Das ist meist nur bei großen Produktionen mit vielen Models der Fall. Oder du bist eine Koryphäe auf deinem Gebiet, schon ziemlich bekannt und deswegen will man dich unbedingt nur für dein Spezialgebiet am Set haben. Auch Privatpersonen buchen lieber eine Person, die beides machen kann: Bräute müssen dann weniger koordinieren und können an ihrem großen Tag an einem Ort bleiben. Das ist viel stressfreier und komfortabler für sie.

Du siehst also: Es lohnt sich für dich, wenn du als MUA Hairstyling lernst – und zwar für Produktionen genauso wie für Privatkund:innen. 

Eine ausführliche Übersicht, wie du in Deutschland Hairstylist wirst, habe ich in meinem Blogartikel „Hairstylist werden – aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!“ für dich zusammengestellt. 

Aber jetzt gebe ich dir erst einmal eine Starthilfe dafür, wie du als MUA am besten in die Hairstyling-Welt einsteigst!

Haare stylen als Make-up Artist – warum du es können solltest und wie du an deinen Skills feilst

Wie anfangen? Diese Hairstylings solltest du auch als Make-up Artist unbedingt beherrschen

Vermutlich ist Hairstyling nicht gerade dein Steckenpferd. Dennoch solltest du zumindest die Basics beherrschen – denn es kann immer vorkommen, dass du allein für das komplette Styling einer Person verantwortlich bist. Und damit wertest du deine Make-ups zusätzlich auf: Denn ein schöner Make-up-Look wird durch ein passendes Hairstyling erst so richtig betont und kommt dadurch ganz besonders zur Geltung. Win-Win-Situation also!

Mein Tipp für den Start: Fange mit verschiedenen Lockenarten an. Wellen gehören zu den häufigsten Frisuren, die du am Set stylen musst. Je nach Branche unterscheiden sich die Frisuren, die gefragt sind: Brautfrisuren in der Hochzeitsbranche sind natürlich viel aufwändiger als schnelle, schlichte Frisuren bei Business-Shootings.

Du willst dich in einer bestimmten Branche als Make-up Artist oder Hairstylist etablieren? 

In meinem Erfolgsguide stelle ich dir die 9 Hauptbranchen vor und zeige dir, wie du erfolgreich in deiner Traumbranche Fuß fasst. Danach fühlst du dich sicher und ready zum Durchstarten!

Das klingt jetzt vielleicht nach total viel Arbeit, aber: Du musst am Anfang nicht alles können! Das solltest du nicht von dir erwarten, sonst setzt du dich nur unter Druck. 

Konzentriere dich anfangs auf bestimmte Frisuren und übe diese so oft, bis sie richtig gut sitzen. Danach wagst du dich an die nächste Herausforderung und erweiterst dein Styling-Repertoire Schritt für Schritt in deinem Tempo. Die Devise lautet: Bleib cool und bleib dran!

Vorbereitung ist alles: Tools und Übung für professionelle Hairstylings

Einfach ins kalte Wasser springen läuft selten gut. Darum rate ich dir, dich in zwei Hinsichten gut auf deine künftigen Hairstylings vorzubereiten:

1. Tools, Equipment und Produkte

Ohne das richtige Equipment, professionelle Hairstyling-Tools und Produkte geht nichts. Darum solltest du dir ein hochwertiges und gut geplantes Hairstyling Kit zusammenstellen, bevor du deinen ersten Auftrag annimmst. 

Dafür gebe ich dir einen kostenlosen Einblick in mein Kit!

2. Üben, Üben, Üben!

Haare sind so unterschiedlich wie wir Menschen. Es gibt viele unterschiedliche Haartypen und Strukturen! Und alle Arten bringen unterschiedliche Herausforderungen mit sich, auf die du dich vorbereiten solltest. Das klappt am besten durch viel Praxiserfahrung

Also nutze jede Gelegenheit, die du beruflich und privat bekommst. So kannst du an möglichst vielen verschiedenen Haartypen üben und wirst immer sicherer. Du kannst dir auch Wissen anlesen, zum Beispiel in meinem Blogpost zu Haartypen – aber wenn ich eins weiß, dann das: Keine Theorie ersetzt Erfahrung!

So habe ich als Make-up Artist meine Hairstyling-Skills trainiert

Wie ich als Make-up Artist Hairstyling lieben gelernt habe? Vor allem dadurch, indem ich immer sicherer wurde. Dadurch stieg auch der Spaßfaktor für mich an! Die größte Sicherheit habe ich bekommen, indem ich die grundlegenden Techniken gelernt und verstanden habe. Ich weiß, welche Technik ich bei welchem Haar verwenden muss, um eine bestimmte Frisur zu stylen.

Der Rest ist Ausprobieren, Üben und Erfahrung! Ich kann dir freie Shootings empfehlen. Dabei hast du oft die Möglichkeit, neue Frisuren auszuprobieren – auch ausgefallene, je nach Thema des Shootings. Außerdem empfehle ich dir (wie immer), anderen MUA zu assistieren und von ihnen zu lernen. Sie teilen gern ihre Erfahrungen und Learnings mit dir!

Das mache ich auch, vor allem auf zwei Arten. Vielleicht spricht dich eine davon an?

Endlich da: Mein Hairstyling-Onlinekurs

Damit du es leichter hast als ich und eine fundierte Ausbildung im Hairstyling-Bereich bekommst, habe ich einen kompletten Hairstyling-Onlinekurs für dich erstellt! Du wirst nicht nur die beliebtesten Frisuren kennenlernen, sondern auch die Grundlagen wie Lockentechniken, richtig Toupieren, Klemmen befestigen und vieles mehr. 

Als besonderes Angebot gibt es sogar 200€ Rabatt auf HAIRKULES zusammen mit BEAUSS:

Trag dich in meinen Newsletter ein und erfahre als Erstes, wenn es neue Angebote gibt!

Wie willst du deine Hairstyling-Karriere als MUA angehen? Erzähl mir gern in den Kommentaren davon!

Alexandra

Alexandra

Share:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Eine Antwort

  1. Hallo liebe Alexandra,

    vielen Dank für deinen Blog. Ich finde es toll wie viel Mühe du dir für deine Beiträge machst. So viele Details und lehrreiche Dinge.

    Ich habe da mal eine Frage:

    Wenn ich als MUA arbeite und zusätzlich das Stylen der Haare anbiete, ist es denn erlaubt? Fällt das Stylen der Haare nicht unter den Friseurberuf und ist damit quasi nur Friseuren vorbehalten?

    Bin dankbar über deine Auskunft.

    Weiterhin viel Erfolg.

    Liebste Grüße

    Ella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social Media
Beliebte Beiträge
Bleibe immer auf dem Laufenden
Melde dich für meinen Newsletter an

Erhalte wöchentlich kostenlose Tipps und Inspiration rund um Make-up, Hairstyling und Business.

Infos zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Kategorien
Nicht verpassen

Das könnte dir auch gefallen

Flugreisen als Make-up Artist
Flugreisen als Make-up Artist? So transportierst du dein Kit sicher zum Job

Du hast einen Job im Ausland oder einer anderen Stadt? Herzlichen Glückwunsch! Damit dein Make-up Kit sicher ankommt und die Flugreise übersteht, gebe ich dir meine besten Reisetipps für Make-up Artists! Danach weißt du, wie du Puderprodukte sicher transportierst, was auf keinen Fall ins Aufgabegepäck darf und wie du deinen Koffer selbst tracken kannst.

Hairstyling ohne Friseurmeister
Hairstyling ohne Friseurmeister? Alle Infos zur Anmeldung als Brautstylistin und der Ausnahmebewilligung

Da ich immer wieder die Frage bekomme, ob man denn ohne Friseurmeister Haare stylen darf, fasse ich in diesem Blogpost alles zusammen, was ich darüber weiß. Bitte beachte jedoch, dass meine Recherchen keine verbindlichen, rechtssicheren Aussagen sind. Um sicher zu gehen, was in deinem individuellen Fall zutrifft, solltest du dich mit einem Anwalt, der zuständigen Kammer oder dem Finanzamt in Verbindung setzen.

Hairstylist werden - aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!
Hairstylist werden – aber wie? Diese 5 Wege führen zum Ziel!

Jeden Tag wunderschöne Frisuren erschaffen, vielleicht sogar für TV-Produktionen, Laufstege oder Magazine … Davon träumst du? Das muss kein Traum bleiben: Es gibt viele Wege, wie du dich als Hairstylist verwirklichen kannst. Ich teile in diesem Blogartikel 5 mögliche Pfade in die Freiberuflichkeit als Hairstylistin mit dir – bestimmt ist einer für dich dabei!

Das beste Schminklicht
Welches ist das beste Make-up Licht zum Schminken & Fotografieren?

Als Make-up Artistin, Fotografin und Content Creator hat sich bei mir im Laufe der Zeit einiges an Equipment angesammelt. Ich brauche für meine Arbeit nicht nur beim Schminken gutes Licht, sondern auch beim Drehen von Make-up Tutorials und Fotografieren meiner Models und Kunden mit dem Handy. Doch welches ist jetzt eigentlich das beste Licht? In diesem Blogpost vergleiche ich Ringlicht, Softbox und eine LED-Lampe mit zwei flexiblen Armen miteinander, um herauszufinden, welches Licht die besten Ergebnisse liefert.

Jetzt anmelden!

Erhalte regelmäßig kostenlose Make-up, Hairstyling & Business Tipps von mir, die schon vielen Abonennten weitergeholfen haben!